Seite drucken Seite drucken

Home  >  Presse  >    >  Deutscher AIDS-Preis 2007

Deutscher AIDS-Preis 2007

28.06.2007

Deutsche AIDS-Gesellschaft zeichnet Forschungsarbeit von Dr. Michael Schindler aus Ulm aus.

Der Deutsche AIDS-Preis wurde am 28.6.2007 im Rahmen des 3. Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses an Herrn Dr. Michael Schindler, der  an der Universität Ulm Biologie studierte und promovierte, für seine Forschung über die Funktionsweise des akzessorischen Nef-Proteins von HIV verliehen. Der mit € 15.000,- dotierte Preis ist von der Firma essex pharma GmbH gestiftet und wird alle zwei Jahre von der Deutschen AIDS-Gesellschaft (DAIG) für eine Forschungsarbeit vergeben, die sich in hervorragender Weise mit dem Themengebiet HIV/AIDS auf klinischer oder grundlagenwissenschaftlicher Ebene auseinandersetzt und einen wegweisenden Beitrag zur Beherrschung der HIV-Infektion und ihrer Folgen leistet.
Die Jury überzeugt hat ein Thema, das die hohe Pathogenität des AIDS-Virus HIV-1 als einen Unfall der viralen Evolution darstellt. In seiner Laudatio auf den Preisträger stellte Herr Prof. Dr. H.-W. Wolf, Regensburg, heraus, dass bereits eine Reihe von Nef-Funktionen beschrieben wurden, die erklärten, warum Nef es HIV und SIV ermöglicht, effektiv im jeweiligen Wirt zu persistieren, und dadurch entscheidend zur Entwicklung von AIDS beiträgt. Aktuelle Ergebnisse der Ulmer Forschungsgruppe zeigen jedoch, dass das Nef-Protein der meisten Immundefizienzviren auch eine Funktion ausübt, die den infizierten Wirt vor dem Verlust an CD4-positiven T-Helferzellen schützt. Diese Nef-Aktivität ging im Laufe der Evolution bei bestimmten Immundefizienzviren verloren und erklärt wahrscheinlich die hohe Virulenz von HIV-1 im Menschen. Während für mehr als 40 Primatenarten Infektionen mit  Immundefizienzviren asymptomatische Infektionsverläufe aufweisen, muss die fatale Veränderung bei einem direkten Vorläufer des Schimpansenvirus stattgefunden haben, da auch die Schimpansenvariante von Nef keine Kontrollfunktion mehr besitzt.
Basis dieser Erkenntnisse war ein am Ulmer Virologie-Institut entwickeltes weltweit einzigartiges System, das die Analyse der wichtigen zellulären und molekularen Vorgänge ermöglichte.


Seite erstellt am 01.08.2007
Letzte Aktualisierung am 01.11.2016

Top Top