Seite drucken Seite drucken

Home  >  Presse  >    >  Fußball gegen HIV/AIDS: Neue Koalitionen für neue Herausforderungen

Fußball gegen HIV/AIDS: Neue Koalitionen für neue Herausforderungen

06.06.2007

Kompetenznetz HIV/AIDS und Deutsche AIDS-Gesellschaft beteiligen sich an Aktion im Rahmen des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses (DÖAK) 2007.

Mit Fußball verbinden sich Spaß, Teamgeist und gemeinsame Erfolge. Dies ist der Grundgedanke der Aktion „Anpfiff gegen AIDS“, die am 30. Juni 2007 von 12 bis 18.30 Uhr auf dem Platz vor dem Haupteingang des Congress Centers Messe Frankfurt durchgeführt wird. Ein innovatives Projekt, das nicht Angst vor der „todbringenden Krankheit“ machen will, sondern mit Freude für ein gesundes und erfülltes Leben wirbt - für das es sich lohnt, selbst Verantwortung zu übernehmen. „Der vom Robert-Koch-Institut gemeldete neuerliche Anstieg bei den Infektionszahlen zeigt, dass die bisherigen Anstrengungen und Ansätze in der Bekämpfung von HIV/AIDS nicht ausreichen und neue Herangehensweisen gefragt sind“, so Prof. Dr. Norbert H. Brockmeyer, Präsident der Deutschen AIDS-Gesellschaft und Sprecher des Kompetenznetzes HIV/AIDS. Deshalb finden beide Institutionen es wichtig, „Anpfiff gegen AIDS“ im Rahmen des Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongresses zu unterstützen.

Auch das Kompetenznetz HIV/AIDS, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2002 als innovatives Projekt erwiesen. Erstmals ist es mit seiner Hilfe gelungen, Wissenschaftler und Praktiker aus allen im HIV-Bereich wichtigen Disziplinen zu einer gemeinsamen Plattform zusammenzubringen. Durch die Bündelung der Forschungsaktivitäten konnten erstklassige Forschungsergebnisse und Fachveröffentlichungen  produziert werden. Schwerpunkt des Netzwerkes ist die so genannte Kohortenstudie (Patientenregister), in der inzwischen rund 15.000 HIV-infizierte Patienten mit bis zu 560 Einzeldaten pro Patient erfasst werden. Diese Datenbank ist einzigartig in Deutschland und bietet einen riesigen Pool an Informationen, der für weiterführende Studien genutzt werden kann. Derzeit laufen beispielsweise Auswertungen zu HIV-infizierten Kindern und Frauen sowie zu Hepatitis-C-Koinfektionen. Brockmeyer: „Auch die Präventionsforschung ist sehr wichtig für das Kompetenznetz HIV/AIDS. Mithilfe unserer Daten können neue Ansätze zur Aufklärung geschaffen werden, bei denen auch Ärzte stärker einbezogen werden sollen“. Zu diesem Zweck arbeitet das Netzwerk eng mit der Deutschen AIDS-Hilfe e.V. (DAH) zusammen, die das Netzwerk seit seinem Beginn unterstützt.

Mit der Aktion „Anpfiff gegen AIDS“ wird auch der Auftakt gesetzt für den Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongress (DÖAK), der vom 27.-30.6.2007 in Frankfurt/Main stattfindet. Das diesjährige Motto lautet „anders denken“: Dahinter verbirgt sich der Ansatz, dass wir 25 Jahre nach Beginn der Epidemie – trotz hervorragender Fortschritte in der Therapie, im Management und in der Prävention der Erkrankung – noch immer vor großen Herausforderungen in der Bekämpfung von HIV/AIDS stehen. Neue Koalitionen und neue Herangehensweisen sind nötig, um diese Herausforderungen zu bewältigen - auf interdisziplinärer, gesellschaftsübergreifender und globaler Ebene. Dafür bietet der Kongress das Forum.

Veranstaltet wird der DÖAK 2007 durch die Deutsche AIDS-Gesellschaft (DAIG) und das Kompetenznetz HIV, die gerade im Forschungsbereich und in der Integration verschiedener Disziplinen die Entwicklungen voran getrieben haben. Die DAIG ist die wissenschaftlich-medizinische Fachgesellschaft zu HIV/AIDS in Deutschland. Unter ihrer Koordination werden regelmäßig die Therapie- und Prophylaxeempfehlungen aktualisiert und fortentwickelt. Die DAIG arbeite eng mit der politischen Ebene zusammen, engagiert sich im Aufbau internationaler Kooperationen.

Weitere Informationen zum Deutsch-Österreichischen AIDS-Kongress vom 27.6. bis 30.6.2007 in Frankfurt/Main: http://www.doeak2007.de

„Anpfiff gegen AIDS“ - anders denken findet an 30. Juni 2007 von 12 bis 18.30 auf dem Platz vor dem Haupteingang des Congress Centers messe Frankfurt statt.


Kontakt:

Prof. Dr. N. H. Brockmeyer
Präsident, Deutsche AIDS-Gesellschaft (DAIG)
Sprecher, Kompetenznetz HIV/AIDS
Klinik für Dermatologie und Allergologie
Ruhr-Universität Bochum
Gudrunstr. 56
44791 Bochum

Tel: +49-234-509-3474
Fax: +49-234-509-3475
URL: http://www.daignet.de
http://www.kompetenznetz-hiv.de


Viviane Brunne
Geschäftsführerin
Deutsche AIDS-Gesellschaft (DAIG)
Klinik für Dermatologie und Allergologie
Ruhr-Universität Bochum
Gudrunstr. 56
44791 Bochum

Tel: +49-234-509-3479
Fax: +49-234-509-3484
URL: http://www.daignet.de
http://www.kompetenznetz-hiv.de

 

Als PDF-Datei zur Ansicht und als Download:

Anpfiff gegen AIDS (PDF 55 KB)


Seite erstellt am 06.06.2007
Letzte Aktualisierung am 01.11.2016

Top Top